Fugenbau & Fugensanierung

Ladegut schonen, Fahrzeugschäden vermeiden, Fahrergesundheit schützen. Mit REVOPUR® Fugenliquid.

Hier wird Schwerstarbeit geleistet. Ob in Produktions-, Industrie- und Messehallen oder in Logistikbetrieben, eine Fuge wird jeden Tag hundertfach mit schweren und schwersten Transportmitteln plus der entsprechenden Ladung überquert. Zu dieser mechanischen Belastung kommen Schwingungen aus unterschiedlichsten Quellen und temperaturbedingte Längenänderungen der Bodenplatte hinzu. Und hat die Fuge erst einen Schaden, geht es ruckzuck. Sie bricht weiter und weiter auf. Unebene Fahrwege entstehen.

Direkte Schäden durch beschädigte Fugen sind vielfältig, angefangen beim erhöhten Verschleiß der Flurförderfahrzeuge durch Erschütterungen über Schäden an der Ladung durch Herunterfallen bis hin zum Ausfall von Fahrern durch übermäßige Belastung der Wirbelsäule. Grund genug, beim Fugenbau und der Fugensanierung auf Qualität zu setzen. Mit REVOPUR® Fugenliquid!

Beispiele

REVOPUR® Fugenliquid. Immer die richtige Wahl!

Mach dir keine Gedanken, ob die Fuge sauber im frisch betonierten Boden liegt, mit einer Fräse eingearbeitet wurde oder der Boden Fehlstellen aufweist und eine ebene Fläche Wunschdenken ist. Mit unseren Empfehlungen für den richtigen Systemaufbau und REVOPUR® Fugenliquid bekommst du jede Fuge sauber gefüllt.

Systemaufbau JPS10

Bei optimalen Voraussetzungen lassen sich viele dutzende Meter Fuge an einem Tag realisieren. Grundieren, Verfüllen mit REVOPUR® Fugenliquid und ein Planschliff der Oberfläche: die Fuge ist in wenigen Stunden saniert und bereit für die nächsten zigtausend Überfahrungen.

Systemaufbau JPS11

Bei harten Fällen, wenn der Beton Fehlstellen aufweist und eine ebene Fläche nicht mehr vorhanden ist, schaffst du zunächst einen glatten Fugengrund. Mit speziellem Mörtel, einem Grundierungsquarzsandgemisch kannst du alle Schichtdicken herstellen. Anschließend wird die Fuge mit REVOPUR® Fugenliquid planeben verfüllt und abschließend
geschliffen.

Systemaufbauten Fuge

JPS 10 Bei optimalen Voraussetzungen
PDF • 195 KB

Download

JPS 11 Bei größeren Ausbrüchen
PDF • 183 KB

Download